Mit Selfpublishing in die USA: Als Autor seine Bekanntheit stärken

 

 

Ob Deutschland, Frankreich oder das Urgestein USA, der Trend des Selfpublishing ist international verbreitet. Gudrun Schönhofer-Hofmann (48) zählt zu den Selfpublishern, die ihre Selbstvermarktung international vorantreiben und dabei die eigene Expertise vorstellen möchten. Das Buch dient hierbei als Mittel zum Zweck, die Zielgruppe noch fundierter mit dem eigenen Wissen ansprechen zu können.

 

Seit Erscheinen ihres Buches „Die geheime Macht des Clans: Verstrickungen lösen, Ressourcen erschließen, erfüllt leben“ im Frühling dieses Jahres nutzt die Bonner Autorin das Erstlingswerk, um ihr Profil als Speakerin und Coaching-Expertin nach außen zu stärken. Die Buchthematik basiert auf jahrelanger Erfahrung aus geführten Coachings zum Thema Persönlichkeitsentwicklung, die Gudrun Schönhofer-Hofmann mit ihren Klienten praktiziert hat. „Besonders für Speaker und Coaching-Experten ist Selfpublishing eine enorme Chance, sein Wissen in einem Buch niederzuschreiben. Die Resonanz auf das erste Buch war unter meinen Klienten sehr positiv und anerkennend“, erklärt Gudrun Schönhofer-Hofmann.

 

 

Internationaler Vertrieb als Chance auf internationalen Erfolg

 

Dank der erfolgreichen Seminare und Workshops hat sich die Expertin deutschlandweit einen Namen gemacht, doch ihr Ziel ist es, auch internationalen Boden zu fassen. „Als mein Buch im Frühjahr erschien, war schnell klar, dass mir das Buch neue Türen öffnen könnte, vorausgesetzt, man nutzt als Autor die Chance.“ Schönhofer-Hofmann nutzte die Chance und plante die Teilnahme einer Speaker-Fortbildung in New York. Mit im Gepäck natürlich ihr Buch, da interessante und lukrative Termine mit Experten und Trainern im Bereich der Sprecherausbildung anstanden.

 

„Das eigene Buch ist wie eine Visitenkarte. Man vermittelt sein Wissen auf sehr fundierte Weise. Das beeindruckt die Menschen weltweit.“                      Gudrun-Schönhofer-Hofmann

 

Die 48-Jährige verbrachte eine Woche in der Stadt, die bekanntlich niemals schläft. Neben arbeitsintensiven Workshops stellte sie ihr Buch interessierten Teilnehmern vor und nutzte jede Möglichkeit, neue Synergien und Kontakte auf Basis ihres Buches zu knüpfen: „Wenn Gespräche mit einzelnen Trainern bzw. Teilnehmern besonders gut liefen, erhielten diese auf Wunsch ein Exemplar meines Buches mit persönlicher Widmung. So bleibt man stärker in Erinnerung als mit einem klassischen Gespräch inklusive Visitenkartenaustausch.“ Ein besonderes Highlight für die Selfpublisherin waren die Seminare der berühmten Schauspielschule Lee Strasberg Action School, in denen sie den Umgang mit Lampenfieber und Performance zu bestehen lernte.

 

Unter den Kursteilnehmern des Workshops in New York war Gudrun Schönhofer-Hofmann die Einzige mit eigenem Buch in der Tasche. „Vor allem in der Vermittlung von Persönlichkeitsentwicklung ist es wichtig, sich von anderen Wettbewerbern abzuheben und sein Alleinstellungsmerkmal klar vorzuzeigen. In den Gesprächen vor Ort konnte ich mit meinem Buch nachhaltig punkten und einen fundierten Eindruck hinterlassen.“

 

Selbstbewusstsein vs. Selfpublishing: Nur wer groß denkt, kann auch groß werden

 

Die Autorin hat während ihrer Reise in die USA bemerkt, wie wichtig es für Selfpublisher ist, stolz auf sein Buch zu sein und es zu passenden Anlässen zu präsentieren. Scheu und Schüchternheit sind ihrer Ansicht nach fehl am Platz, es gehe darum, die Professionalität und auch die vielen Möglichkeiten, die das Selfpublishing mit sich bringen, hervorzuheben. Für die Bonnerin erschien die Option, in einem klassischen Verlag zu veröffentlichen, nie attraktiv. Sie wollte im Gestaltungsprozess und der inhaltlichen Ausrichtung stets autonom agieren und keine Kompromisse eingehen, die nicht eindeutig ihre Person widergaben.

Seit ihrer Rückkehr arbeitet Gudrun Schönhofer-Hofmann bereits an ihrem nächsten Buch. Dieses soll ihrem Pferd „Smoke“ gewidmet werden, da es die durchgeführten Coachings der Expertin seit Jahren prägend beeinflusst. Da der Trend des pferdegestützten Coachings und der nonverbalen Kommunikation zwischen Mensch und Tier weltweit zunimmt, plant sie eine englische Übersetzung des Buches, um für eine weitere Reise in die USA gerüstet zu sein. Ihr Ziel für die Zukunft steht bereits fest: Einen Vortrag als Speakerin in den USA zu geben und Teilnehmer aus aller Welt begrüßen und in ihren persönlichen Ressourcen weiterbringen zu dürfen.

 

Über die Coaching-Expertin:

Gudrun Schönhofer-Hofmann (48) coacht seit 2004 mit Methoden aus dem Bereich des systemischen Coachings in eigener Beratungspraxis in der Nähe von Bonn. Die professionelle Basis legen langjährige Studien sowie Ausbildungen in den Bereichen Familien-, System, Organisations, Systembrett- und systemische Strukturaufstellungen. Weitere Schwerpunkte sind das Coaching mit Pferden sowie Kompetenzen in Homöopathie, Psychologie, Naturheilkunde und Akupunktur für Tiere. Die Expertin verfügt über Erfahrungen aus mehr als 3.500 Coachings (Stand: 2015). Schönhofer-Hofmann ist Mutter zweier erwachsener Kinder und leitet ihr eigenes 25 Hektar großes Pferdegestüt bei Bonn, den „Paulinenhof“.  Mehr dazu unter www.paulinenhof.eu.